Unnötigen Ärger können Umziehende vermeiden, wenn sie von Anfang an die Wahl nur unter seriösen Anbietern treffen. Diese haben eine Güterkraftverkehrsgenehmigung, und müssen hierfür die gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen nachweisen. Zur seriösen Planung des Umzugs bieten diese Unternehmen an, beim Kunden vor Ort die individuellen Bedingungen zu erfassen und mit dem Kunden den Umzug zu planen. In der Folge erhält der Kunde dann ein individuelles Angebot. Angebote von professionellen Umzugsdienstleistern sind übersichtlich gestaltet, die mit dem Kunden vereinbarten Leistungen sind eindeutig beschrieben und die Preise klar ersichtlich und nachvollziehbar.

Ein gutes Kriterium für die vom Kunden schon vor dem Umzug zu prüfende Qualität von Umzugsunternehmen sind Zertifizierungen, etwa nach der Europäischen Umzugsnorm.  

Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik stellt Mitgliedsunternehmen, die sich zu einem besonderen Kundenschutz verpflichten, das AMÖ-Zertifikat aus. Die Unternehmen mit diesem Zertifikat werden laufend von einer neutralen Organisation überprüft. 

Das Zertifikat können nur Unternehmen erhalten, die sich verpflichten, bei Differenzen mit dem Kunden dem Schiedsspruch der beim Bundesverband eingerichteten Einigungsstelle zu folgen. Dadurch können Umzugskunden sicher sein, dass beim Einsatz von AMÖ-Spediteuren der Umzug professionell und qualitativ hochwertig abgewickelt wird.

In jedem Fall sollten Umziehende Anbieter vermeiden, die nur mit einer Telefonnummer, einer E-Mail-Adresse oder in Internetportalen mit einem Pseudonym werben. Im Regelfall sind dies Gelegenheitsanbieter ohne feste Firmenstruktur, dementsprechend häufig auch ohne das qualifizierte Personal und ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen zum Schutz des Kunden. Auf den vorhersehbaren Schäden bleibt der Kunde dann sitzen.

Einige wichtige Tipps: Wer sich auf Empfehlungen von Verwandten oder Bekannten verlässt, zieht im Regelfall auch selbst gut um. Gleiches gilt, wenn von Anbietern abgeraten wird. Die Wahrscheinlichkeit, selbst mit Ärger konfrontiert zu werden, ist in diesen Fällen hoch.

Ob ein Unternehmen eine Güterkraftverkehrsgenehmigung besitzt, können Kunden im Internet unter www.verkehrsunternehmensdatei.de überprüfen.

Die Haftung des Umzugsunternehmers beim Umzug ist gesetzlich eingeschränkt. Seriöse Unternehmen bieten ihren Kunden deshalb die Möglichkeit, sich mit einer weitergehenden Transportversicherung umfassend abzusichern.

Schäden müssen immer schriftlich und spezifiziert in sehr engen Fristen gemeldet werden.

Finger weg von folgenden Anbietern und Angeboten: 

wenn ein Angebot für den Umzug lediglich auf einem Zettel schriftlich fixiert wird,

wenn die Preise ohne Mehrwertsteuer ausgewiesen werden,
wenn der Kunde im Schadensfall „Selbstbehalte" tragen soll,
wenn im Angebot nicht eindeutig Adressdaten, Geschäftsführer und sonstige handelsrechtlich vorgegebenen Angaben genannt werden und
wenn Allgemeine Geschäftsbedingungen und Haftungsbestimmungen fehlen.

Eine große Auswahl an AMÖ-Umzugsunternehmen sowie zahlreiche Tipps und Informationen rund um den Umzug sind unter www.umzug.org zu finden.



 

 

 


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
14:44:52 18.09.2015
Kruse

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren